Time-Lapse Video exportieren

Im Export-Fenster kann das Format des zu exportierenden Videos ausgewählt werden. Danach können Qualität und Auflösung des fertigen Zeitraffervideos festgelegt werden. Klicke auf die EXPORTIEREN-Schaltfläche, sobald du alle Einstellungen angepasst hast. Die Timelapse Software wird nach einem Dateinamen fragen, und danach das Video generieren.

Videodatei generieren

Ausgabeformate

Time-Lapse Tool unterstützt die folgenden Ausgabeformate:

  • Apple TV um Videos ohne Konvertierung auf Apple TV anzusehen.
  • H.264 ist ein weit verbreitetes Videoformat für das Web. Die Erzeugung ist sehr Rechenintensiv, dafür bietet H.264 die kleinste Dateigröße.
  • Motion JPEG (für maximale Qualität).
  • MPEG-4 (für alte DVD-Player).
  • QuickTime Video ist ein ehemaliges Apple-Standardformat für Videos.
  • Windows Media Video ist das Standardformat für Windows Media Player.

Mit dem Programm ist die GIF-Erstellung möglich. Animierte GIFs können auf Websites geteilt werden.

Das Programm kann ebenfalls jedes Einzelbild als JPEG-Bild in einen bestimmten Ordner speichern. Das kann nützlich für die Weiterverarbeitung mit anderer Software sein.

Einstellungen für den Videoexport
Export-Fenster nach erfolgreichem Export

Diese Optionen werden gezeigt, sobald der Export erfolgreich abgeschlossen wurde.

  • ZURÜCK ZU PROJEKT zeigt die Projektübersicht an.
  • ERNEUT EXPORTIEREN ermöglicht es, das Video mit höherer Auflösung oder in einem anderen Format zu exportieren.
  • DATEI ANZEIGEN öffnet die erzeugte Videodatei im Standard-Videoplayer.
  • ORDNER ÖFFNEN öffnet den Ordner, der das erzeugte Time-Lapse Video enthält, im Explorer. Die Datei ist markiert und kann kopiert oder verschoben werden.

Hinweise zum Export

  • Die Erzeugung von Videos mit HD oder 4K-Auflösung benötigt viel Arbeitsspeicher. Für das erfolgreiche Erzeugen werden typischerweise 3-4GB RAM benötigt.
  • Das Generieren von H.264 mit 4K-Auflösung benötigt mindestens 16GB RAM.
  • Apple TV Videos benötigen in einigen Fällen ebenfalls viel Arbeitsspeicher.
  • Der Time-Lapse Maker überprüft den vorhandenen Arbeitsspeicher vor dem Exportvorgang. Der Export wird nicht starten, und es wird eine entsprechende Nachricht angezeigt, wenn nicht genug freier Arbeitsspeicher vorhanden ist. In diesem Fall kann das Beenden einiger Anwendungen freien Arbeitsspeicher für den Export bereitstellen.
  • Der Export benötigt exklusiven Zugriff auf die Videodatei, bis die Erzeugung abgeschlossen wurde. Der Export kann daher fehlschlagen, wenn die Datei in einem Dropbox-Ordner oder ähnlichem liegt. Um das zu vermeiden, kann die Datei auf dem Desktop gespeichert werden und danach in den Zielordner verschoben werden.
  • Der Export benötigt extrem viel Speicherplatz, wenn jedes Einzelbild als Bilddatei exportiert wird.
  • Bitte beachte, dass der Export von HD- und 4K-Video nur mit bezahlten Versionen der Anwendung möglich ist.

◄ Audiospur hinzufügen Hilfe Zeitraffervideo veröffentlichen ►