Time-Lapse Video exportieren

Im Export-Fenster kann das Format des zu exportierenden Videos ausgewählt werden. Danach können Qualität und Auflösung des fertigen Zeitraffervideos festgelegt werden. Klicken Sie auf die EXPORTIEREN-Schaltfläche, sobald Sie alle Einstellungen angepasst haben. Die Timelapse Software wird nach einem Dateinamen fragen, und danach das Video generieren.

Videodatei generieren

Ausgabeformate

Time-Lapse Tool unterstützt die folgenden Ausgabeformate:

  • H.264 ist ein weit verbreitetes Videoformat für das Web. Die Erzeugung ist sehr Rechenintensiv, dafür bietet H.264 die kleinste Dateigröße. Dies ist ein perfektes Format, um Inhalte im Netz zu veröffentlichen.
  • Motion JPEG (für maximale Qualität).
  • MPEG‑4 (für alte DVD-Player).
  • QuickTime Video ist ein ehemaliges Apple-Standardformat für Videos.
  • Windows Media Video ist das Standardformat für Windows Media Player.
Einstellungen für den Videoexport

Mit dem Programm ist die GIF-Erstellung möglich. Animierte GIFs können auf Websites geteilt werden.

Das Programm kann ebenfalls jedes Einzelbild als JPEG-Bild in einen bestimmten Ordner speichern. Das kann nützlich für die Weiterverarbeitung mit anderer Software sein.

Die Software ermöglicht es Ihnen, die Qualitätsstufe für jedes Videoausgabeformat zu definieren. Hohe Qualität bedeutet die größte Dateigröße. Bitte beachten Sie, dass Videos mit höherer Qualität mehr CPU-Ressourcen und RAM benötigen.

Hinweis Diese Funktion steht nur in der Geschäft-Lizenz zur Verfügung.

Export-Fenster nach erfolgreichem Export

Diese Optionen werden gezeigt, sobald der Export erfolgreich abgeschlossen wurde.

  • DATEI ANZEIGEN öffnet die erzeugte Videodatei im Standard-Videoplayer.
  • ORDNER ÖFFNEN öffnet den Ordner, der das erzeugte Time-Lapse Video enthält, im Explorer. Die Datei ist markiert und kann kopiert oder verschoben werden.
  • ERNEUT EXPORTIEREN ermöglicht es, das Video mit höherer Auflösung oder in einem anderen Format zu exportieren.
  • ZURÜCK ZU PROJEKT zeigt die Projektübersicht an.

Export durch die Kommandozeile

Anhand der Optionen, die die Kommandozeile bietet, ist es möglich, das Exportieren von existierenden Projekten zu automatisieren. Die folgenden Optionen sind verfügbar:

  • --input - Pfad zur Projektdatei. Diese Option ist erforderlich.
  • --output - Pfad zur Zieldatei. Diese Option ist ebenfalls erforderlich. Die Software überschreibt das Ausgabeziel, sollte es bereits existieren. Falls --export auf youtube gesetzt ist, bedeutet der Ausgabewert einen Videonamen und keinen Dateisystempfad.
  • --export - definiert das Exportformat, voreingestellt auf h264. Verfügbare Exportformate sind:
    • animatedgif
    • h264
    • mjpeg
    • mpeg4
    • quicktime
    • wmv2
    • youtube
  • --height definiert die Videohöhe der Zieldatei, voreingestellt auf 480.
  • --width definiert die Videobreite der Zieldatei, voreingestellt auf 0. Wenn 0 zulässig ist, findet das Programm die am besten geeignete Auflösung für das Bildseitenverhältnis des Projekts, basierend auf der genehmighten Höhenoption.
  • --refresh (Aktualisieren) befiehlt der Software, Bilder aus dem Ordner für jede Sequenz im Projekt neu zu importieren. Diese Funktion ermöglicht den automatischen Export, nachdem neue Bilder zum Projektordner hinzugefügt wurden.

Wenn irgendein Format- oder Auflösungstyp in der Kommandozeile zulässig, jedoch nicht für den Lizenztyp der Anwendung verfügbar ist, öffnet das Programm ein Exportfenster, um dies zu korrigieren.

Hinweise zum Export

  • Die Erzeugung von Videos mit HD oder 4K-Auflösung benötigt viel Arbeitsspeicher. Für das erfolgreiche Erzeugen werden typischerweise 3-4GB RAM benötigt.
  • Das Generieren von H.264 mit 4K-Auflösung benötigt mindestens 16GB RAM.
  • QuickTime Videos benötigen in einigen Fällen ebenfalls viel Arbeitsspeicher.
  • Der Time-Lapse Maker überprüft den vorhandenen Arbeitsspeicher vor dem Exportvorgang. Der Export wird nicht starten, und es wird eine entsprechende Nachricht angezeigt, wenn nicht genug freier Arbeitsspeicher vorhanden ist. In diesem Fall kann das Beenden einiger Anwendungen freien Arbeitsspeicher für den Export bereitstellen.
  • Der Export benötigt exklusiven Zugriff auf die Videodatei, bis die Erzeugung abgeschlossen wurde. Der Export kann daher fehlschlagen, wenn die Datei in einem Dropbox-Ordner oder ähnlichem liegt. Um das zu vermeiden, kann die Datei auf dem Desktop gespeichert werden und danach in den Zielordner verschoben werden.
  • Der Export benötigt extrem viel Speicherplatz, wenn jedes Einzelbild als Bilddatei exportiert wird.
  • Bitte beachte, dass der Export von HD- und 4K-Video nur mit bezahlten Versionen der Anwendung möglich ist.

Audiospur hinzufügen Hilfe  Zeitraffervideo veröffentlichen